FAQs

Technologie

Können Studien auch außerhalb von Deutschland durchgeführt werden?

Ja. Unser EEG-Labor ist mobil. Innerhalb von 24 Stunden können wir unser Labor bereit machen, um es überall auf der Welt einzusetzen. Hierfür entstehen für Sie, abgesehen von den Reisekosten, keine weiteren Extrakosten. Für Studien, die die Verwendung eines fMRT-Scanners beinhalten, haben wir ebenfalls weltweiten Zugang zu Kernspintomografen. Kontaktieren Sie uns, sodass wir Vorkehrungen treffen, um einen lokalen fMRT-Partner in Ihrer Nähe zu finden.

 

Welches EEG verwenden Sie?

Als Neurowissenschaftler wissen wir, wie wichtig die Qualität der aufgezeichneten Daten ist, um solide und statistisch signifikante Ergebnisse zu erzielen. Deswegen verwenden wir ausschließlich die neuesten Biosemi-Aufnahmegeräte. Diese werden in den besten Forschungszentren und Universitäten weltweit verwendet. Im Jahr 2013 wurden 763 publizierte Studien mit Biosemi-Systemen durchgeführt. Unser System zeichnet die Gehirnaktivität von 64 verschiedenen Stellen mit einer Abtastrate von bis zu 8 kHz auf.

 

Sind Hirnscans gefährlich für Menschen?

Hirnscans mithilfe von EEG sind vollkommen ungefährlich, nicht invasiv und schmerzfrei. Unser Aufzeichnungsgerät ist batteriebetrieben, daher gibt es keine Verbindung zur Stromversorgung. Für die Probanden ist es sehr komfortabel zu tragen. Ein fMRT-Scan ist ebenso ungefährlich, nicht invasiv, absolut schmerzfrei und  frei von radioaktiver Strahlung.

Da der MRT-Scanner ein starkes Magnetfeld nutzt, werden die Probanden vor dem Scan gebeten, ihre Taschen zu leeren und Kleidungsstücke abzulegen, die Metall enthalten, wie etwa Gürtel. Lose Metallgegenstände können in der Nähe des Scanners eine Gefahrenquelle für die Probanden sein. Um die Sicherheit der Probanden nicht zu gefährden, gehen unsere höchst geschulten und erfahrenen Labortechniker eine Screening-Checkliste durch, bevor sie den Scan starten. Sicherheit hat für uns immer höchste Priorität. Bisher hatten wir keinerlei Probleme und keine Beschwerden, da wir wie jedes moderne akademische fMRT-Labor arbeiten. Die beiden Hirnscan-Methoden verursachen weder kurzfristige noch langfristige gesundheitliche Schäden.

Warum arbeiten Sie nicht mit einem "trockenen" EEG?

Unsere oberste Priorität ist es, mit unseren Technologien  immer auf dem neuesten Stand zu sein. Uns ist bewusst, dass viele Trocken-EEG-Systeme existieren. Wir haben einige davon in unserem Labor getestet und festgestellt, dass diese aktuell nicht unseren Standards entsprechen.  Wir glauben durchaus, dass solche Geräte zukünftig in der Lage sein werden, exzellente Daten aufzuzeichnen, jedoch bevorzugen wir im Moment ein “nasses” Gerät, das ein paar Tropfen leitfähiges Gel an der Elektrode-Haut-Schnittstelle benötigt. Es gibt zwei Gründe für diese Präferenz: (1) die aufgezeichneten Daten sind qualitativ sehr hochwertig und 

(2) für die Testperson ist es angenehmer, da kein direkter Kontakt zwischen der Elektrode und der Haut besteht.

 

Warum arbeiten Sie nicht mit günstigen Geräten wie dem Emotiv?

Trotz der Tatsache, dass das Biosemi-System rund das 40-Fache des  Emotivs kostet, haben wir uns aus folgenden Gründen bewusst gegen das deutlich günstigere Emotiv entschieden: 

(1) beim Emotiv beträgt die höchste erreichbare Abtastrate 128 Hz (8000 Hz mit Biosemi) 

(2)  die Bandbreite von 0,2 bis 45 Hz ist unzureichend für die Zwecke der Marktforschung

(3) mit Emotiv können lediglich 14 Stellen im Gehirn (64 mit Biosemi) gemessen werden. Hierbei werden zentrale und parietale Hirnbereiche, die für Marktforschungsfragestellungen von hohem Interesse sind, nicht erfasst. Unser Standard ist höchste wissenschaftliche Datenqualität zu liefern und Populationsverhalten besser vorherzusagen als jede andere Marktforschungsmethode. Aus diesem Grund verwenden wir das beste Equipment. Die Qualität, der durch Emotiv aufgezeichneten Daten, wird von der Mehrheit der wissenschaftlichen Gemeinschaft in Frage gestellt.


Stichprobengröße

Sind die Konsumenten einverstanden für Marketingzwecke gescannt zu werden?

Ja! Für uns ist es sehr einfach repräsentative Konsumenten zu rekrutieren, da die meisten sehr neugierig sind, Neuromarketing-Techniken kennenzulernen und viele auch Fragen stellen. Die Konsumenten lieben es, ihre Hirnaktivität auf dem Monitor zu sehen. Zudem können wir beobachten, dass viele Probanden nach dem ersten Scan nach weiteren Hirnscan-Studien fragen, an denen sie teilnehmen können. Unsere Datenbank erlaubt uns, für jeden Klienten zielgruppenspezifische Probanden zu rekrutieren. Für höchst selektive Probandengruppen, greifen wir auf die Netzwerke unserer Marktforschungspartner zu, was uns ermöglicht, sehr eng definierte Stichproben zu rekrutieren. Wir haben Probanden aus Populationen rekrutiert, die aus 200 Personen bestanden (z .B. bestimmte Fachärzte, die für pharmazeutisches Marketing gescannt wurden). 

 

Wie viele Personen scannen Sie im Durchschnitt pro Untersuchung?

Die Größe der Stichprobe ist entscheidend, um statistisch signifikante und zuverlässige Ergebnisse für unsere Kunden zu liefern. Das hat höchste Priorität. Das Team der Neuromarketing Labs besteht aus angesehenen Neurowissenschaftlern und Neuroingenieuren mit einem soliden Hintergrundwissen in Mathematik und Statistik. Durch unser Know-how und unsere Erfahrung aus mehreren bereits durchgeführten Studien wissen wir, dass Hirnscans von 25 bis 40 Personen (je Technologie und Fragestellung) signifikante Ergebnisse liefern, die das Verhalten einer größeren Population vorhersagen können. Dies demonstriert, dass hohe qualitative Daten hohe quantitative Daten um ein Vielfaches übertreffen.  Für mehr Informationen nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

 

Kann diese Stichprobe das Verhalten der ganzen Bevölkerung vorhersagen?

Die Antwort ist: JA, wenn anstelle von Fragebögen Hirnscans verwendet werden. Dies wurde durch mehrere aktuelle wissenschaftliche Studien nachgewiesen. Wir verweisen hier auf zwei Studien, eine von Berns veröffentlicht im Journal of Consumer Psychology (2011) und die “Latte Macchiato Studie”, die von uns im Jahr 2013 durchgeführt wurde. Die Berns Studie wurde in den USA durchgeführt und zeigte, dass Hirnscans von 27 Jugendlichen in der Lage waren, den Markterfolg (in Verkaufszahlen) von Pop Songs der gesamten US-Population vorherzusagen. Die Fragebögen hingegen korrelierten nicht mit den Verkaufszahlen. Die Latte Macchiato Studie zeigte, dass Hirnscans von 35 Studenten das Kaufverhalten der gesamten Universitätspopulation besser vorhersagen konnten als Fragebögen.


Neurowissenschaft/Neuromarketing

Warum führen Sie Hirnscans im Labor und nicht im Feld durch?

Der Grund, warum wir im Labor aufzeichnen, ist die vollständig kontrollierte Umgebung. Aus wissenschaftlicher Sicht ist es ein Muss, Studien in einem kontrollierten Umfeld durchzuführen, um den Einfluss von unkontrollierten Variablen zu vermeiden, die eventuelle Auswirkungen auf das Ergebnis haben könnten. Wenn wir ein Experiment in einem Laden durchführen würden, könnten verschiedene Variablen die Ergebnisse beeinflussen: der Geruch, die Temperatur, das Licht usw. . Im Labor ist es uns möglich, diese Parameter vollständig zu kontrollieren und können nur die Variable manipulieren, die uns interessiert (z. B. TV-Werbung oder Preis). Dies erlaubt uns, sehr viel besser die Effekte Ihrer Werbung aufzuzeigen. Interessanterweise stammen alle großen Entdeckungen der Neurowissenschaften und alle erfolgreichen Verhaltensvorhersagen mit neuralen Daten aus der gut kontrollierten Laborforschung.

 

Gibt es Unterschiede zwischen Gehirnen aus unterschiedlichen Ländern?

Nein. Die Funktion des Gehirns ist unabhängig von der Nationalität. Was sich jedoch verändern kann, ist der kulturelle Hintergrund. Beispielsweise kann die Nationalität die Kaufbereitschaft beeinflussen, da Preise in den einzelnen Ländern unterschiedlich sind. Wenn Sie erfahren wollen, wie die Kaufbereitschaft für eine Packung Chips im Land x ist, ist es sinnvoll, die Konsumenten aus Land x zu scannen.

Wie kontrollieren Sie den Prozess der Datensammlung?

Unser Kernteam aus Wissenschaftlern und Technikern ist mit den verschiedenen Tools zur Sammlung von Gehirndaten vertraut. Nur unsere erfahrenen Neurowissenschaftler und Labortechniker sammeln die Daten. Diese Daten werden dann akribisch auf hohe Qualität durch unsere Algorithmen und Daten-Experten überprüft.

 
Sind die Messungen, die Sie zur Verfügung stellen (z.B. die Vorhersage der Kaufabsicht), im Feld validiert?

Unsere Unternehmensphilosophie basiert darauf, unsere Ansätze mit umfangreichen Felddaten zu validieren. Unser Algorithmus zur Messung der Zahlungsbereitschaft wurde in einer großen Studie validiert, in der das tatsächliche Nachfrage-Verhalten von 150 Studenten getestet wurde. Unsere fMRT-Analyse-Algorithmen von Neurensics, die zur Analyse von Werbung dienen, wurden mit erfolgreichen realen Werbespots entwickelt. Wenn wir behaupten, dass wir ausgezeichnete Methoden anwenden, ist es an uns, es zu beweisen!

 
 

© 2017, The Neuromarketing Labs,  All Rights Reserved

Stuttgart | Detroit | Tehran

Phone: +49 7191 34028-30
mail@neuromarketing-labs.com

 

 

Headquarters

The Neuromarketing Labs

Siemensstr. 3

71546 Aspach

Deutschland

 

Büros

Stuttgart | Detroit |Tehran

EN   l   DE   |   Farsi